Stand der Sanierungs- und Umbaumaßnahme

zum Beginn der Sommerferien 2010/11 hat man an unserer Schule die Baumaßnahmen begonnen. Im Wesentlichen geht es dabei um eine energetische Sanierung, praktisch bedeutet das: Rückbau bis auf den Rohbauzustand, teilweise Versetzung der Wände, neue Fenster, neue Elektro- und Sanitärinstallation, neue Böden, neue Wandverkleidung, neue Deckenverkleidung und Einbau einer Lüftungsanlage, die der verbrauchten Luft die Wärme entzieht und an die frische Luft weitergibt.

Wenn Sie sich eine solche Maßnahme zu Hause in Ihrer Wohnung vorstellen, ist Ihnen sofort klar, dass dies nicht ohne Einschränkungen vor sich geht. Wir haben deshalb in diesem Jahr sechs Klassen an zwei andere Schulen ausgelagert und die 9. und 10. Klassen (ebenfalls sechs), die sich auf die Abschlussprüfungen vorbereiten, ins Nebengebäude verlagert. Weitere acht Klassen und ihre Lehrer müssen damit klar kommen, dass vor, über oder unter dem Klassenzimmer gebaut wird. Sie müssen dazu gelegentlich das Klassenzimmer wechseln, sich auf Einschränkungen der gewohnten Wege einstellen und an zusätzliche Regeln halten, damit eine Gefährdung ausgeschlossen werden kann.

Bis jetzt ging alles gut an der Schnittstelle zwischen Bau- und Schulbetrieb; man nimmt gegenseitig Rücksicht, soweit dies möglich ist. Unser Schulverbandsvorsitzender und unser Bürgermeister Herr Pistner, hat uns in der letzten Woche in einer Bauausschusssitzung sehr gelobt für die Geduld und die Bereitschaft, die Unannehmlichkeiten während der Bauphase mitzutragen. Die Zusammenarbeit zwischen Planer, Bauherrn, Bauleitung und Schulleitung funktioniert bisher reibungslos und in einer sehr angenehmen und zuvorkommenden Art. Wir, als spätere Nutzer des Baus, werden gut in die Planungen einbezogen und können zu jeder Zeit unsere Vorstellungen in den verschiedenen Planungsphasen der unterschiedlichen Bauabschnitte einbringen.

In dieser Woche ging es unter anderem um die Konzeption einer neuen Schließanlage, die Einrichtung eines neuen Physik-/Chemie-/Biologiesaals und die Festlegung der Möblierung des Verwaltungstrakts.

Wir haben bis jetzt einen von mindestens fünf Bauabschnitten bewältigt. Man kann aber feststellen, dass die Kostenschätzung eingehalten wird und der Bauzeitenplan – obwohl sehr eng gestrickt – bisher ebenfalls eingehalten werden konnte. Lehrerzimmer, Lehrervorbereitung, Lernmittelraum, Beratungszimmer, Konrektorzimmer, Sekretariat und Rektorat sind bauseits bereits fertig und warten jetzt noch auf die neuen Möbel, die in den Frühjahrsferien angeliefert und eingebaut werden. Die Pausenhalle ist zur Hälfte nutzbar und auch hier können wir jetzt schon erkennen, dass man sich auf eine sehr schöne und besser als zuvor nutzbare Aula freuen darf.

 

Anmelden